Meldungen nach § 21 TFG

Einrichtungen der Krankenversorgung müssen jährlich die Zahlen zum Verbrauch von Blutprodukten und Plasmaproteinen sowie die Anzahl der behandlungsbedürftigen Personen mit angeborenen Hämostase­störungen der zuständigen Bundesoberbehörde melden. Die Meldung muss bis zum 01.03. des Folgejahres durchgeführt werden.

Deutsches Hämophilieregister (DHR)

Im DHR werden seit 2009 therapierelevante Daten von Patienten mit Hämostasestörungen gesammelt. Die Krankheitsverläufe dieser dauerhaft behandlungsbedürftigen Patienten sollen langfristig dokumentiert werden. Gleichzeitig kann der Nutzer der gesetzlichen Verpflichtung nach § 21 Transfusionsgesetz (TFG) nachkommen.